Berichte Herren 1

Nach einwöchiger Unterbrechung hielt der Spielplan ein Sonntagabendgastspiel in der altehrwürdigen Sandhäuser Hardtwaldhalle für die ritterliche Garde bereit. Dem omnipräsent im Heidelberger Süden vorherrschenden Nebel zum Trotz, fanden einige Zuschauer den Weg in die Halle. Dennoch blieb die Stimmung diesmal weitestgehend kühl, was wohl unter anderem auf die Temperaturen im Halleninneren zurückzuführen ist. Aber auch die Mannschaften auf dem Spielfeld boten kein feuriges Duell. Leistungsschwacher als die Angriffsreihen in der Anfangsphase war wohl nur die Heizungsanlage in der Halle (1:3, 10. Min).

Nach der zweiwöchigen Länderspielpause stand für die Jungs vom Hasenleiser wieder der Ligaalltag auf dem Programm. Mit vollem Kader und top motiviert nahm sich die wieder zu Kräften gekommene Paramanov-Parade vor mit Blaulicht und Sirene den Gegner aus Sinsheim gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen.

Es war alles angerichtet in der sehr gut besuchten Olympiahalle zu Nussloch, dem Austragungsort des absoluten Topspiels, welches im Vorfeld bereits über einschlägige Social-Media-Kanäle den breiten Massen zugetragen wurde. Doch leider macht Handball nicht immer Spaß, zumindest nicht für Topspiel-verwöhnten Heidelberger Fans. Die Strapazen der vergangenen Matches machten sich bereits vor Spielbeginn bemerkbar. Dauerbrenner Dautel fiel mit einem grippalen Infekt aus und das Duo Weigel/Förch laborierten noch an den Nachwehen des Derbys.